Verhütung

Derzeit werden viele Möglichkeiten zur Verhütung angeboten.
Daher wird hier nur ein Teil der Möglichkeiten dargestellt.


Die Pille ...

... enthält die Hormone Östrogen und Gestagen, welche, je nach Pille, in den verschiedensten Dosierungen vorkommen und somit individuell auf die Patientin angewendet werden kann. Niedrig dosiert und daher besonders schonend, verhüten ebenfalls mit beiden Hormonen der Vaginalring und das Hormonpflaster.
Ausschließlich Gestagen enthalten die Minipille aber auch das Implanon-Stäbchen, die Hormonspirale und die Dreimonatsspritze. Östrogen unterdrückt den Eisprung. Das Gestagen bewirkt das Verschließen des Muttermundes mit einer dickeren Schleimhautschicht, so dass Spermien nicht mehr durchdringen können.

Die Spirale ...

... gibt es als Kupferspirale und Hormonspirale.
Die Kupferspirale gibt Kupfer-Ionen ab, die die Spermien unbeweglich machen.
Die Hormonspirale enthält Gestagen, das über einen längeren Zeitraum nach und nach abgegeben wird und gering einwirkend zuverlässig eine Schwangerschaft verhindert.
Die Hormonspirale hat bei vielen Patientinnen die gewünschte Nebenwirkung, dass die Regelblutung abnimmt. Sie kann bei regelmäßiger Lagekontrolle per Ultraschall bei den meisten Frauen bis zu 5 Jahre in der Gebärmutter verbleiben.

Das Hormonstäbchen ...

... wird an der Innenseite des Oberarmes unter die Haut eingesetzt und gibt so, ähnlich wie die Hormonspirale, über einen längeren Zeitraum Gestagen ab. Die ist laut Pearl-Index - einer wissenschaftlichen Maßeinheit zur Bestimmung der Verhütungssicherheit - eine der sichersten Methoden zur Schwangerschaftsverhütung. Das Stäbchen kann ca. 3 Jahre in der Haut verbleiben.

Die Dreimonatsspritze ...

... muss, wie der Name schon sagt, alle drei Monate erneut injiziert werden. Dabei wird ein kleines Depot an Gestagen in den Muskel eingespritzt. Da Gestagen vom Körper nur sehr langsam aufgenommen wird, wirkt diese Methode 13 Wochen, also 3 Monate.

Der Verhütungsring ...

... ist ein kleiner Vaginalring, der von Ihnen selbst wie ein Tampon eingeführt wird und für 3 Wochen liegen bleibt. Durch die neuartige Hormonaufnahme ist die benötigte Hormondosis geringer, als bei der Pille.
Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen führen nicht zur Wirkungsbeeinträchtigung.

Das Hormonpflaster ...

... wird 3 Wochen auf die Haut geklebt, gefolgt von einer pflasterfreien Woche.

Das Kondom ...

... ist das einzige Verhütungsmittel, das auch vor Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten schützt. Allerdings sollte es zur Sicherheit immer in Kombination mit einem anderen Verhütungsmittel angewendet werden.

Teenagerberatung

 

Mädchensprechstunde

Jeden letzten Donnerstag im Monat zwischen 17:00-19:00 Uhr (und jederzeit nach Vereinbarung) bietet unsere Frauenärztin Methiny Alagalingam eine offene Sprechstunde für Mädchen und Teenager an.
Hier steht erstmal das Gespräch im Vordergrund, um über alle Fragen rund um das Thema Veränderungen des Körpers in der Pubertät, Sex & Verhütung oder auch zur gynäkologischen Untersuchung persönlich sprechen zu können.
Gerne kannst Du zu Deinem ersten Frauenarztbesuch Deine Mutter, beste Freundin oder Deinen Freund mitbringen.

HPV-Impfung

Das Humane Papillom Virus ist ursächlich für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich. Gegen einen Teil dieser Viren steht ein Impfstoff zur Verfügung. Die Impfung erfolgt vom 9. bis 17. Lebensjahr und kann somit zum ersten Besuch in der Frauenarztpraxis genutzt werden.

Praxisinformationen &
Sprechstunden

Online Terminvereinbarung unter TERMIN oder
telefonisch unter: 0 61 33 - 34 34

Bitte beachten Sie, dass es durch akute Notfälle eventuell zu Wartezeiten kommen kann. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.

Montag bis Freitag     8:00 - 14:00 Uhr
     
Donnerstag   17:00 - 19:00 Uhr
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.